• Startseite • Übersicht
Ursachen: • Bewegungsdefizit • Über- od. Fehlbelastung • Seelenheil/Rückenschmerz
Prävention: • Sport & gezieltes Training • ergonomische Produkte • Ernährung


Ursachen 1. Bewegungsdefizit

Ein stabiler Rücken kann sich nur ausbilden, wenn er entsprechend gefordert und zur Stabilisierung stimuliert wird. Ein unterforderter Rücken baut ab. Dadurch kann es zum frühzeitigen Verschleiß aller Komponenten des Rückens kommen. So erkranken Menschen mit Bewegungsmangel deutlich häufiger an Osteoporose (die Wirbelkörper werden porös). Die Bänder der Wirbelsäule werden außerdem schlaff und verkümmern regelrecht. Die Bandscheiben werden instabil, da sie nicht in gesundem Maße gefordert und somit unterversorgt werden. Dadurch besteht eine größere Gefahr, sich einen Bandscheibenvorfall einzuhandeln. Verschiedenste Bauteile der Wirbelsäule sind also angegriffen, wenn körperliche Inaktivität in zu hohem Maße vorliegt. Das liegt zum Einen an der Minderdurchblutung dieser Bauteile, da durch ausbleibende Belastung niemals (oder viel zu selten) eine ordentliche Durchblutung des Rückens stattfindet. Zum Anderen verkümmert das Nervengeflecht im Rückenbereich durch mangelnde Stimulation. Es kommt gegebenenfalls zu Nervenleiden und Funktionsstörungen in der Reizleitung innerhalb des Rückenbereichs. Die Rückenmuskulatur reagiert auf ein Bewegungsdefizit so, wie jeder andere Muskel es auch tun würde: Sie erschlafft.

„Wer rastet, der rostet.“ Bewegungsmangel schadet dem Rücken genau in diesem Sinne. Ein gezieltes Bewegungstraining für den Rücken kann Abhilfe schaffen und bestehende Rückenschmerzen, die durch Bewegungsmangel bedingt sind, heilen. Vor allem aber stellt ein solches Training eine erstklassige Prävention dar, die beispielsweise für all jene interessant ist, bei denen eine berufsbedingte Inaktivität besteht (Büroarbeit etc.).

Lesen Sie weiter: • Körperliche Über- oder Fehlbelastung

Impressum